Samstag, Januar 05, 2013

Dreikönigskuchen

Dreikönigskuchen © Liz Collet 

Dreikönig ist
bei uns immer der letzte oder einer der letzten freien Tage der Winterferien und des Winterurlaubs. Gesetzlicher Luxusfeiertag, weil nur in Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen. Kennen Sie Galettes des Rois (siehe zB hier oder dort) oder Dreikönigstorten, Dreikönigskuchen und klassischere  Versionen wie "Krone und König"?

Mein Rezept zum Dreikönigskuchen ist heute folgendes:

Zutaten:
375 g Mehl
1 Packung Dr. Oetker Hefe Garant
Mark einer Vanilleschote
etwas Abrieb einer Zitrone
80 g Zucker
50 g zerlassene Butter
Prise Salz
190 ml Milch
1 Ei
 60 g in Rum eingelegte Rosinen

Zubereitung:
Mehl mit Hefe, Salz, Zucker, Abrieb der Zitrone und Vanille mischen und mit der Milch zu einem Hefeteig verarbeiten. 
Bei der o.g. Hefe ist ein erstes Teigerl und dessen Gehzeit nicht erforderlich. Ich verwende sie zwischendurch ganz gern als bei Bedarf immer im Vorrat vorhandene Alternative zur Frischhefe, die ich sonst eigentlich bevorzuge. 

Den Teig dann für 15 Minuten unter sauberem Leinen gehen lassen.

Dann die Rosinen einarbeiten und den Teig in 7 Partien teilen, zu Kugeln verarbeiten und in einer davon eine ganze Mandel verstecken. Die Teigstücke zur Form wie oben 6 Kugeln um eine in der Mitte auf gebuttertes Backblech legen und noch einmal 10 Minuten gehen lassen. Dann mit 1 El zerlassener Butter bepinseln und blanchierte Mandelhälften darauf stecken.

Im Ofen bei 175-180 ° goldbraun backen. 

Dann noch heiss mit 2-3 El erwärmter Aprikosenmarmelade aprikotieren und abkühlen lassen. Dann mit Guss aus etwas Puderzucker, mit wenig Wasser angerührt besprenkeln. Mit dem Krönchen servieren. Wer die Mandel in seinem Stück findet, ist der König und darf bestimmen, was den Tag gemacht wird.

Keine Kommentare: