Mittwoch, Juni 17, 2009

Süsse Belohnungen und beerige Versuchungen

Einige Tage bärige Arbeiten, da frohlockt auch das Auge der Foodfotografin, wenn wieder beerige Versuchungen den Platz des Models vor der Kamera einnehmen. Montag gab es zudem für mich Gelegenheit,




sich hierfür ein spezielles Schlemmerle für den besten meiner Söhne auszudenken, das den erfolgreichen Abschluss des ABIs und damit eines ganzen Lebensabschnittes, der damit endet, gleich auch beim Dessert oder für die Nachmittagsnascherei versüsst. Es scheint einem ja, als hätte man sich gerade nur einmal um die eigene Achse in der Zeit umgedreht - so schnell scheint an solchen Tagen die Zeit zwischen manchen Momenten und heute dahingewuschflutscht zu sein. [Im Moment scheint mir dagegen sein schon in ein paar Wochen bevorstehendes Jahr "down under" weitauslängerundlichtjahrelang *kicher*...aber so sind Mütterlöwenherzen halt ;-))) ]





Süsse Versuchung, bärig....uops...beerig lecker

Also, für Schokoladennaschkatzerln :

Ein Blech saftigen Schokoladenbiskuit backen, diesen in ca 4-5 cm breite Streifen schneiden und in Dessertringen zum Kreis auskleiden. Rest des Biskuits für den Boden dieser Törtchen im Ring verwenden. Aus 1/2 l Milch Schokoladenpudding kochen und mit 4 Blatt eingeweichter und gut ausgedrückter Gelatine verrühren, abkühlen lassen, nach dem Abkühlen mit 200 ml steif geschlagener Sahne zur lockeren Creme vermischen, in die Törtchen füllen. Törtchen kühl stellen. 200 g dunkle Schokolade, Kakaoanteil ab 76% aufsteigend je nach persönlicher Vorliebe oder einfach Kuvertüre zartbitter, in einem Topf mit 150 ml Sahne bei sachter Hitze mit einer Prise gemahlenem Kardamom und dem Mark einer Vanilleschote auflösen und glatt rühren, abkühlen lassen, dabei immer wieder conchieren (nicht in den Kühlschrank, sonst wird sie zu fest).
Nach ca 2-3 Stunden sind die gekühlten Törtchen fest genug, dann aus den Törtchen- oder Dessertringen herauslösen und auf Dessertteller anrichten. Die noch weiche Trüffelcreme entweder mit einem Löffel oder mit einer Garnierspritze auf das Törtchen "aufhauben" oder aufspritzen und mit frischen und in Scheiben geschnittenen Erdbeeren dekorieren und mit ein wenig Puderzucker aufgehübscht und mit ein paar Blättchen Zitronenmelisse, Basilikum oder Minze dekoriert servieren. Schmeckt auch mit Himbeeren oder Brombeeren.

TIP:
Die Breite der Teigstreifen bemisst sich nach der Höhe der Dessertringe. Man kann dazu runde verwenden, aber auch beispielsweise diese quadratischen hier. Wer sowas nicht hat, nimmt stattdessen kleine Kuchenformen oder kleidet zB Whisky- oder andere ähnlich geformte Gläser oder Schüsserl mit Alufolie so aus, dass er das Törtchen nach dem Kühlen mit der Folie aus diesen herausheben kann. Man kann das Törtchen dann gut von der Folie heben und mit dem Messer oder Tortenheber etc auf Teller umplazieren.

Allerdings lohnt eine Anschaffung solcher Dessertringe oder Formen nicht nur für derlei Törtchen oder andere Desserts, sondern auch für Vorspeisen, wie dieser Joghurt-Sauerrahm-Kräuter-Mousse, bei erfrischender Lachs-Joghurt-Mousse, die damit kinderleicht herzustellen ist, oder Sülzen. Ähnliche Formen liebe ich zB auch für Parfaits oder Mousse oder Panna Cotta, die - wie diese pyramidale Timbaleform - immer sehr elegant und stilvoll angerichtet werden können. Auch Halbkugelformen geben zarten Desserts einen besonderen Auftritt auf der Dessertbühne. Sie kamen zB bei dieser sommerleichten Joghurt-Honig-Dessert und auch bei dieser Spargel-Panna Cotta als Vorspeise zum Einsatz.


© Copyright by Liz Collet
Bildquellen+mehr Infos dazu
für RFL-Nutzungsrechte: Link in Kürze

für Postkarten, Leinwand, kaschiert, Poster, Kunstdruck:
ist das Bild unter dem Titel "Warm" hier zu finden
4 my non-german-speaking buddies please click here 4 more information

Ausserdem wird das Bild auch in einer neuen Kalenderserie erscheinen, Infos dazu in Kürze bei Frischer Wind - Die News
und natürlich jederzeit auch gern auf Nachfrage, Mails oder Kommentare dazu gern! ;-)


Keine Kommentare: