Dienstag, Juni 02, 2009

Espresso-Kardamom-Zimt-Geeistes





- non estraniare della fonte di vita.


Neue Woche, neue Ideen. Neues (im) Licht. Auch der Kamera. Aber auch in neuem Licht sehen. Die Kamera gibt dazu immer so - wie von selbst - Gelegenheit. Und fordert dazu auch heraus. Ob das auch bei Food gilt, etwas so "Banalem" wie Food? Ich finde: ja. Aber da gehen Meinungen ja bekanntlich auseinander und manche meinen, Foodfotografie sei nicht einmal Kunst. Muss es das denn sein? Dieses Etikett haben?
Entscheidend ist letztlich individuell nur, ob es Genuss ist. Das eine wie das andere.






Trifft vielleicht auch für dieses Dessert zu?
Zutaten für Lizchen's Espresso-Kardamon-Zimt-Geeistes

1 Tasse Espresso, aufgebrüht
3 El Rohrohrzucker
3 Eigelb
1 El Puderzucker
1 Vanilleschote, das Mark davon
1 Prise Kardamom
1 Prise Zimt, frisch gerieben
1 El Rum
1 Becher (200 ml) Schlagsahne, steif geschlagen

Espresso in einem Topf sacht erhitzen und 3 El Rohrohrzucker darin auflösen, leicht reduzieren und vom Herd nehmen. Wenn der Espresso abgekühlt ist:
Eigelb auf Wasserbad schaumig schlagen und Puderzucker nach und nach unterziehen.Vanille, Kardamom, Zimt hinzufügen. Dann den Espresso behutsam nach und nach unterziehen. Die Masse in den Topf zurückgeben und erwärmen, die Masse zur Rose rühren. Dann vom Herd nehmen, kalt rühren, den Rum hinzufügen. Steif geschlagene Sahne unterheben und die Creme auf Portionsförmchen verteilen, mit Folie bedecken und im Eisfach mindestens 5-6 Stunden gefrieren lassen.
Bei Gratinformen reicht die Menge für ca 6-8 Stück aus.
Schmeckt gut pur, mit einem Klecks Chantilly Cream und Früchten wie zB frischen Beeren.



© CopyrightRezept und Bilder by Liz Collet
Bildquelle :
Espresso-Kardamom-Zimt-Parfait
an creamy Cheese Tarte mit Himbeermark und Himbeeren


La Luce è Per la Vita

in weiteren Formaten und als RFL auch auf Anfrage

Keine Kommentare: