Montag, Mai 11, 2009

Grüner Spargel und junge frische Erbsen

Ob Gratin, Tarte, Quiche ..........sie sind ein richtiger Allrounder für jeden Geschmack und sowohl zur Verwendung für Reste, als auch mit frischen Zutaten, ob vegetarisch oder mit Fleisch, Fisch, Speck oder Aufschnitt kombiniert, heiss, lauwarm oder abgekühlt für jede Preisklasse zu haben und zu machen. Von ganz preiswert bis richtig edel aufgepeppt. Als Solisten oder als Beilage.



Kartoffelgratin

Jeder hat bei Kartoffelgratin seine persönliche Vorliebe. Manche schwören auf das aus rohen Kartoffeln, andere auf die mit bereits am Vortag gekochten Erdäpfeln. Ob mehligkochend oder (vorwiegend) festkochend ist persönliche oder Tagesvorliebe. Und ebenso vielfältig sind die Zubereitungsmöglichkeiten "nur" mit Brühe, mit Sahne pur oder mit Sauerrahm oder Crème fraîche. Oder Kombinationen davon.




Tarte mit Agretti und Erbsen

ist eine der vor einigen Tagen neu creierte Rezeptvarianten, die sich als absolute Versuchung für Wiederholungs- und Ersttäter erwiesen hat.



Tomaten-Zucchini-Tarte mit Mozzarella gratiniert

ist ebenso lecker wie leicht gemacht: Hauchdünn gehobelte Zucchinischeiben mit ebenso hauchfein geschnittenen Tomaten- und Mozzaralla-Scheiben abwechselnd in eine Tarteform mit oder ohne Tarteteig darunter schichten und mit Salz, Pfeffer, etwas Cayenne und frischen gehackten Kräutern würzen. Wer mag, reibt anfangs die Tarteform noch vor dem Buttern mit Knoblauchzehe aus.



Zucchini-Kartoffel-Gratin

Zucchini und (gekochten oder rohen) Kartoffeln fein hobeln, abwechseln und mit fein geraspeltem Bergkäse, mit Salz und Pfeffer gewürzt und mit ganz wenig Brühe oder Sahne angegossen gratinieren.



Tarte mit jungen Erbsen und grünem Spargel


sind das Gericht des heutigen Tages:
Herzhaften Mürbeteig in die gebutterte Tarteform auslegen. Grünen Spargel in Scheiben geschnitten und zusammen mit den aus der Hülse gepuhlten Erbsen kurz in Salzwasser blanchiert und in kaltem Wasser abgeschreckt und abgetropft auf der Tarte verteilen. Guss aus Ei und Sahne mit Salz und Pfeffer würzen, mit etwas geriebenem Bergkäse mischen und darauf verteilen, im Ofen bei 17° goldbraun backen.
Schmeckt gut zu Salaten, als Beilage, als Solist, heiss bis abgekühlt und gern auch mit einem Klecks Joghurtdressing und mit einigen abgezupften Ringelblumen-, Löwenzahn- oder Gänseblümchenblütenblättern dekoriert.

© Copyright by Liz Collet

1 Kommentar:

Henning hat gesagt…

Liebe Liz, hat Dir schon mal jemand gesagt, dass Du eine schlimme Verführerin bist ? Immer wenn ich Deinen Blog lese, wird mein Einkaufszettel zweimal so lang,
liebe Grüße Henning