Montag, Mai 18, 2009

Grüne Heringe



Grüne Heringe

liebe ich seit meiner Kindheit. Meine Grossmutter machte die ganz wunderbar - knusprigwürzig die krosse Haut nach dem Braten in der Pfanne. Dazu gab's Bratkartoffeln und eingelegte Gurken. Die kamen aus ihrem eigenen kleinen gepachteten Garten. Sie hatte nacheinander zwei solcher kleinen Gärten, der eine lag einigermassen entfernt hinter dem Bahnhof des kleinen Ortes im Allgäu. Und der weg dorthin war an manchem Tag mit ihr zu Fuss in der sommerlichen Tageshitze scheinbar endlos weit. So lange ich noch nicht alt genug war, auf dem zweiten Rad mit ihr zusammen dorthin zu fahren. Bis dahin ging man eben alles zu Fuss, wenn wir zu zweit unterwegs waren, was sie allein sonst mit dem Rad erledigte, wenn ich nicht in den Ferien bei ihr und meinem Grossvater war. Waren wir zu dritt oder ich allein mit meinem Grossvater unterwegs, dann mit dem bordeauxroten R4-Schnauferl.
Irgendwie schmecken so würzigsäuerlich eingelegte Leckerchen aber noch mal doppelt so gut, wenn man sie an und nach heissen Tagen nach diesen Fussmärschchen durch die Hitze geniessen konnte ;-)))

Und wenn sie selbst eingelegte Bratheringe zubereitete - hmmmmmm. - Als könnte ich sie heute noch zwischen Gaumen und Zunge schmecken.

Heute hab ich mal wieder ein paar beim Markt bekommen, lecker, frisch und aus der Kategorie preiswerte Schmankerl im Küchenplan.

- ich konnte einfach nicht widerstehen. Zumal sie auch sehr schnell zuzubereiten sind. Säubern, in Mehl wenden und in Öl knusprig braten, dann leicht salzen, pfeffern und mit Zitrone an Bratkartoffeln und Salat servieren.




Gerade an Tagen wie heute passt das sehr gut als sommerlichschnelle Küche - mit vielen Terminen outoor und sehr zeitraubenden Umbauarbeiten bei Websites. Auch das Basteln an der englischsprachigen Seite macht ja im Augenblick viel Arbeit und hat noch einige Tücken. Aber dazu dann bei Gelegenheit mehr - und zu den neuen Rezepten mit einigen Zutaten und Aromen für die Vorspeisen - und Dessertküche ;-)


Bildquelle:
Grüne Heringe
Gebratene grüne Heringe
und als print, poster, postcard etc
hier clicken



1 Kommentar:

Linde hat gesagt…

Liebe Liz,
die sind hier bei uns ganz typisch und wir lassen sie uns immer schmecken, aber meist nur, wenn wir essen gehen. Du hast eigentlich recht, dass man sie öfter mal wieder selbst machen sollte. Liebe Grüße von der Küste von Linde und Henning