Dienstag, April 21, 2009

Zitronenverbenentee


Hornveilchen

Es blüht bereits in der Dachgartenlaube. Mit viel Glück bleibt das auch bis nach den Eisheiligen so, zu denen ja nicht mehr lange hin ist, auch wenn nicht unbedingt bis dahin jeden Tag die Sonne strahlen muss, man geniesst sie schon sehr. Am Wochenende war auch die Dachgartenlaube mit der Sofa- und Kuschelzone schon wunderbar dafür zu nutzen, wenngleich auch noch nicht so schön mit Blattwerk zugewuchert, wie hier. Aber auch dieses lässt sich bereits in zarten Blättern und Trieben blicken.


Sonntags-Genuss in der Laube
mit Mandelkrokant-White Chocolat-Pralinés
und Tarte Tatin


Zwischen strapaziösen Wochen ist es manchmal schlicht das kleine Nebensächliche, das die innere Wohlfühloase wieder aktiviert. Am Sonntag war es neben dem sonnigen Wetter und den ersten Stunden in der Laube die ofenwarme Tarte Tatin, die mit Honig in der Form karamellisiert wurde und dadurch ein ganz eigenes, mildes angenehmes Aroma nach dem Stürzen verschenkt. Zu den hausgemachten Mandelkrokant-White Chocolat-Pralinés und dem Zitronenverbenentee. Den hab ich mir zur Entspannung anschliessend in der Dachgartenlaube gegönnt, nachdem in der Küche ein neues Dessert creiiert worden war mit diesen zarten Zitronenverbenenblättern, Zitronenverbenen-Panna Cotta mit einem Fruchtspiegel aus Ingwer-Zitronen-Sirup. Kleine Freuden...... intensiver Entspannungsgenuss....auch für den besten meiner Söhne, der sich in der heissen Phase der Schlussvorbereitung vor den Abi-Prüfungen im Mai befindet.



Zitronenverbenen-Panna Cotta mit Ingwer-Zitronen-Gelee

Zu den neuen Desserts, die derzeit in der Cucina entstehen, gesellte sich am Sonntag diese Panna Cotta, die mit Sahne, Kokosmilch, Zitronenverbenen-Tee, Vanille entstand und mit einem Gelee-Spiegel aus Ingwer-Zitronen-Sirup getoppt wurde. Nicht nur dekorativ, sondern auch schmackhaft sind essbare Hornveilchenblüten und Gänseblümchen dazu.



Zauberhafte Deko

Und bei der Dosis eines solchen Desserts in Minigläsern oder in einer Espresso-Grösse muss auch niemand ein schlechtes Gewissen nach der Fastenzeit haben, finde ich.


Zitronenverbenentee

ist hierzulande scheinbar noch weniger verbreitet und bekannt, als beispielsweise in Frankreich, wo ich schon von manchen hörte, dass er besonders beliebt nach dem Mittag- oder Abendessen serviert wird. Mich wundert das nicht, denn er schmeckt nicht nur sehr erfrischend und angenehm nach Zitrone, sondern hat auch eine - für mich anfangs überraschende - anregende, belebende Wirkung. Ich trinke nur morgens meinen berüchtigten 5stöckigen Espresso, tagsüber verzichte ich seit langem dann auf Koffein. Die erfrischende nochmalige hallo-Wach-wirkung nach dem bekannten und verbreitetem "totem Punkt" nach dem Lunch am Nachmittag im Büro usw. fehlt da manchmal, dafür ist aber der Zitronenverbenentee für mich inzwischen ein angenehmer Ersatz. Zumal man ihn sowohl warm, als auch abgekühlt gut trinken kann. Im Sommer vermutlich auch gut mit Eis, vielleicht etwas frischer Minze kombiniert.

Der Zitronenstrauch (Aloysia citrodora, Syn.: Aloysia triphylla, Lippia citriodora), auch Zitronenduftstrauch oder Zitronenverbene genannt, gehört zur Familie der Eisenkrautgewächse (Verbenaceae). Der Name citrodora verweist auf den Duft beziehungsweise den Geschmack der Pflanze. Der mehrjährige Zitronenstrauch stammt ursprünglich aus Südamerika (Uruguay, Argentinien, Chile, Peru) und wurde Ende des 18. Jahrhunderts nach Europa gebracht. Zitronenverbenen enthalten feine, frisch nach Zitrone duftende ätherische Öle. Die Intensität ist deutlich stärker als bei den meisten anderen nach Zitrone riechenden Pflanzen. Schon beim leichten Verreiben ihrer Blätter zwischen den Fingerspitzen verbreitet sich der Duft von Citrusaromen. Die ätherischen Öle (unter 1%) enthalten als Hauptbestandteile die Aldehyde Citral, Neral und Geranial sowie weitere Monoterpene beziehungsweise Monoterpenabkömmlinge (Limonen, Carvon, Dipenten, Linalool, Nerol, Geraniol). Zitronenverbene wird als Badezusatz verwendet, der eine erfrischende Wirkung entfaltet, auch zur Parfümierung beziehungsweise Verfeinerung von Seifen. Hängen Sie Säckchen oder Bündel von Zitronenverbenen ins Haus und in den Kleiderschrank, das bewirkt einen angehmen frischen Duft im Haus. Da Zitronenverbenen appetitanregend sowie verdauungsfördernd sind, helfen sie gegen Verdauungsbeschwerden beziehungsweise Verstopfungen. Zudem wirken sie leicht beruhigend bei Nervosität, Schlaflosigkeit und Erkältungskrankheiten.
Noch interessanter finde ich sie allerdings in der Cucina. Man kann sie mit dem Dressing an Salate, Schweinefleisch- und Pilzgerichte geben, aber auch zum Aromatisieren von Süßspeisen wie Obstsalat, Pudding , Vanillesauce. Zudem kann man feingeschnittene Blätter in den Zuckerguss für Zitronen- oder Sandkuchen mischen. Und eben auch schlicht als Tee.



Sonntagsgenuss für die innere Wohlfühl-Oase
Zitronenverbenentee
Mandelkrokant-White Chocolat-Pralinés

Der Tee steht ganz hell, eher gelblich in der Tasse. Ich habe ihn "nur" knapp 2-2,5 Minuten ziehen lassen, nachdem ich ihn - pro Tasse eine "Fingerprobe" als Menge (soviel, wie man mit Daumen, Zeige- und Mittelfinger hält) und vor dem Aufguss zwischen den Fingern leicht zerbröselt - im Tassen-Teesieb oder im Teesieb für die Kanne aufgegossen hatte. Je nach Teesorten lassen sich gute Tees auch ein zweites Mal aufgiessen, das kann man bei dieser Sorte durchaus auch bei dieser kurzen Ziehzeit.

Den Tip, Teeblätter auch mal ein 2. oder sogar 3. Mal aufgiessen zu können, habe ich vor ein paar Jahren von netten Mitarbeiterinnen in einem besonders hübschen Teeladen des Bremer Handelskontors bekommen. In Bremen hat es 4 Standorte, der hübscheste ist - für mich - schon rein optisch wegen seiner Ausstattung nach wie vor der in der Boettchertrasse 9. Lohnt unbedingt einen Besuch, zumal man auf den Besuch der Böttcherstrasse in Bremen auf keinen Fall verzichten sollte, der einige der schönsten Sehenswürdigkeiten Bremens birgt, wie zB das Haus der 7 Faulen, das Robinson Crusoe Haus, Haus St. Petrus, das Haus des Glockenspiels (Spielzeiten: vom 1.1. – 31.3. um 12, 15 und 18 Uhr und vom 1.4 – 31.12. zwischen 12 und 18 Uhr zu jeder vollen Stunde), das Roseliushaus und das Paula-Becker-Modersohn-Haus . Sie praktizieren das selbst so und erzählten mir davon, als ich bei einer der dortigen Teeproben mit den beiden ins Plaudern gekommen war. Die Möglichkeit des Zweitaufgusses gibt es nicht nur für grüne Tees, bei denen das ohnehin auch in asiatischen Ländern ganz üblich ist, sondern auch für schwarze und Früchtetees. Einfach mal ausprobieren, bei Tees guter Qualität ist das ohne weiteres möglich.

Dazu zählt auch der Zitronenverbenentee, den ich - wie schon die Holunderblüten und die Rosenblüten bei den früher hier gezeigten Desserts und Parfaits und für Mousse - wieder von Sonnentor verwendet habe.

Bei der Gelegenheit fällt mir ein, wer die Möglichkeit dazu in der Nähe hat oder bei einem der kommenden Frühlings- und Sommerausflüge nutzen möchte, den wird vielleicht noch dieser kleine Tip interessieren: Am Sonntag, 3. Mai - also für uns hier ideal wegen des 1. Mai-Feiertages für verlängerte Wochenenden - ist bei Sonnentor wieder Saisoneröffnung im Bio-Bengelchen-Kräuterdorf . Auf mehr als 6.000m² können dort nicht nur die kleinen Genießer auf Entdeckungsreisen gehen und die grünen Fitmacher mal mit allen Sinnen erforschen. Das Bio-Bengelchen Kräuterdorf ist ein Erlebnis, das Kinder auf den Geschmack bringt für allerlei grundlegende natürliche Dinge bei der Ernährung. Denn in den Naschgärten ist Kosten erlaubt und jeder darf verschiedene Obstsorten und Kräuter genießen. Weitere Angebote für ein sinnliches Kräutererlebnis und Details dazu findet man hier, wie beispielsweise den Kräuterwanderweg. Dort kann man auf einem ca. 5 km langen Kräuterwanderweg zwischen Sprögnitz und Engelbrechts durch ein wunderschönes Stück Waldviertel wandern und bekommt nebenbei auf 11 Schautafeln Interessantes zur Kulturgeschichte des Kräuterwissens, Mythen und Überlieferungen, berühmten Persönlichkeiten und schönen Bildern geboten.

Den Zitronenverbenentee für die Teetasse oder die Rezepte zu den Desserts und auch den Ingwer-Zitronen-Sirup kann man sich natürlich auch prima aus dem Webshop kommen lassen. Den Tee findet man dort unter der Nr. 00220 bei den ungemischten Kräutertees, lose und getrocknet, wie ich ihn für das Rezept verwende. Der Ingwer-Zitronen-Sirup (im dortigen Webshop unter dem Menüpunkt "SüsseVerführung " und dort bei den Kräutersirup-Sorten Nr. 00596 zu finden) schmeckt (Verhältnis 1:7) erfrischend mit Mineralwasser gemischt. Ob auch mit Sekt - ?- hab ich noch nicht probiert; auch könnte ich mir vorstellen, dass er eine interessante Alternative bei der ersten Frühlingsbowle zu den klassichen Waldmeister- oder Erdbeerbowlen sein könnte, ich bin noch nicht sicher, mit welchen Früchtchen oder frischen Kräutern er dabei am besten kombiniert werden könnte, aber das werden Selbsversuche im Dienste der kulinarischen Wissenschaft in den kommenden Wochen sicher noch ergeben, versprochen - gibt es dafür noch weitere Freiwillige? *augenzwinker*

Für die Mandelkrokant-White Cocolat-Pralinés:
______________________________________

200 g weisse Kuvertüre
100 g Mandelblättchen
3-4 El Puderzucker

Kuvertüre bei kleiner Hitze in einer Schlagschüssel im Wasserbad schmelzen lassen.
Backblech oder brett mit Alufolie oder Klarsichtfolie belegen.
Mandelblättchen in beschichteter Pfanne bei kleiner Hitze sanft bräunen, mit Puderzucker leicht nach und nach durch Sieb bestäuben und dabei unter Rühren sachte karamellisieren lassen. Dann auf einem Teller ausgebreitet abkühlen lassen und durch leichten Druck mit dem Finger etwas zerdrücken.
Zerlassene Kuvertüre kurz durchrühren und dann mit einem Teelöffel ca 2-3 cm grosse Cremehäufchen auf der Folie nebeneinander plazieren, die abgekühlten Mandelkrokant darauf setzen und das Brett im Kühlschrank ca 1 Stunde kühlen und fest werden lassen.
Ergibt je nach Grösse der Pralinés ca 40 Stück

Tarte Tatin
____________

Für den Teig

250 g Mehl
100 g Puderzucker
2 Eigelb
Prise Salz
Mark einer Vanilleschote
140 g Butter

rasch zu einem Mürbeteig verkneten und in Folie verpackt für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
5 - 6 Äpfel schälen, mit Kernausstecher von Kerngehäuse befreien, vierteln und in Schnitze schneiden, mit etwas Zitronensaft beträufeln.

2 Tarteformen buttern und mit je 3 El Rosmarinhonig beträufeln. Bei 200 ° im Backofen ca 8-10 Minuten den Honig schmelzen und karamellisieren lassen. Wenn er schön karamellisiert, Form herausholen, mit den Äpfeln belegen und mit je 1/2 des noch einmal kurz durchgekneteten und ausgerollten Mürbeteig abdecken, am Rand leicht festdrücken und im Ofen bei 180° backen, bis er goldbraun ist. Formen herausnehmen, mit teller bedecken und auf diesen drehen und stürzen, Form sofortbehutsam abnehmen. Den Kuchen nach Geschmack mit leicht gebräunten Mandelblättchen (in beschichteter Pfanne), gesiebtem Puderzucker bestreuen und pur oder mit Chantilly Cream oder Schlagsahne servieren.

Tip: Das Rezept für diesen Mürbeteig bereite ich immer gleich in doppelter Menge zu (also mit 500 g Mehl etc). Es lässt sich bestens bis zu einer Woche gut in Frischhaltefolie verpackt im Kühlschrank aufbewahren und portionsweise für eine Tarte, einen anderen Obstkuchen oder auch für kleine Törtchen und süsse Quiches verwenden.



Weitere Infos:
_____________

Das Rezept Zitronenverbenen-Panna Cotta mit Ingwer-Zitronen-Gelee© Copyright by Liz Collet wurde veröffentlicht (mit Druckversion des Rezepts)
Interesse an Nutzungsrechten für die Fotos, Print, Leinwanddruck, Poster oder Postkarten? Nähere Infos gern auf Anfrage

Keine Kommentare: