Donnerstag, April 09, 2009

Petersiliensuppe & Friends zum Gründonnerstag

Gründonnerstag gibt es bei mir grundsätzlich nach alter Tradition kein Fleisch, sondern etwas Grünes. Oft und gern eine leckere Kerbelsuppe, die auch meine beiden Grossmütter liebend gern am Gründonnerstag zubereiteten, die eine eine richtige Alt-Münchnerin und die andere ebenfalls gebürtige Münchnerin, aber seit Jahrzehnten im Allgäu lebend. Und seit sie nicht mehr selbst gut einkaufen gehen oder fahren konnten, organisierte ich den Kerbel tagesfrisch für sie, damit sie auch hochbetagt und jenseits der 90 ihre lebenslangen Oster- und vorösterlichen Bräuche geniessen konnten. Und als es mit dem Selberkochen bei beiden "jungen Mädchen" Jahrgang 1913 und 1917 dann nicht mehr so ging, wurde der mitgebrachte Kerbel durch die bereits mitgebrachte Kerbelsuppe ersetzt.

Bei mir persönlich kann es am Gründonnerstag auch zur Abwechslung immer mal eine andere Kräutersuppe sein: mit gemischten mindestens 7 Kräutern, ebenso gern wie Brunnenkressesuppe oder Dips aus Avocado mit Brunnen- oder Wasserkresse, die sich auch an anderen Tagen des Osterfestes frisch und grün und fein gemacht auf dem Buffet, als amuse geule, als entrée oder Vorspeise sehen lassen können (zu deren Rezepten bitte hier clicken).


Aber auch gerne eine Petersiliensuppe wie hier (click zum Rezept) liebe ich am Gründonnerstag:



die vor ein paar Tagen mit Hühnerbrustfiletstreifen am Spiess auf den Tisch kam, heute eben ohne das Fleisch. Stattdessen kann man wie auf dem Bild Radieschenscheiben, Croutons oder kross gebratene Kartoffelwürfelchen als Einlage oder meinen kross gebackenen, hauchdünnen Kartoffelherzen servieren. Oder den Spiess mit Krabben oder gebratenen Fischfiletstücken dazu reichen. Stattdessen ebenfalls lecker ist es, grob gehackte gekochte Eier als Einlage zur Abwechslung zu servieren. Oder wie wäre es mit einer leckeren Petersilienwurzelsuppe mit geräucherten feinen Aalscheiben, die sich natürlich ebenso gut auch für den Karfreitags-Menüplan eignet.

Wem die Suppe trotz Fastenzeit nicht so recht als Mittag- oder Abendessen genügen mag, kann anschliessend als Hauptgericht Spaghetti mit einem Pesto aus Petersilie mit Mandeln auftischen und geniessen (click zum Rezept).


Auch lecker sind Spaghetti mit frisch gehackter Petersilie und Tomatenwürfelchen.


Auch eine leckere Alternative ist ein Krautstrudel mit zartem Spitzkohl in einem knusprig gebratenen Teig, dazu frischer Joghurt-Schmand-Dip mit zartem Kerbelgrün, leicht mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und etwas Zitrone und Cayenne gewürzt.

Interessante Informationen zur Tradition des Gründonnerstages findet man auch hier.

*
*
© Copyright by Liz Collet

Interesse an Bildnutzungen, RFL, Poster, print, Postkarten etc zu den Bildern?
Infos gern auf Anfrage per mail

Keine Kommentare: