Donnerstag, April 09, 2009

Fastfood - absolutes no go ?


Pizza-Schnecken an Salat mit Urkarotten

© Copyright by Liz Collet



Wie definieren Sie Fast food?

Als absolutes no go?
Als gelegentliche Sünde?
Als nützliche kleine Zwischenlösung ?

Man kann es natürlich mit all dem definieren, was man so zum Mitnehmen an mehr oder minder kleinen Snacks in Fastfood Restaurants, aber auch eben in anderen Shops und Läden bekommt und "auf die Faust" zum Mitnehmen und Essen im Gehen geeignet ist. Von Burgern über Fischsemmeln, Wraps, Pizza und Gebäck und selbst der Obstsalat im Becher.
Dann aber würde darunter nicht zuletzt auch meine heissgeliebte Brezn fallen.

Sie lachen schon, ich sehe es Ihnen an - denn spätestens bei letzterer würde bei mir der Humor aufhören, wenn die auch "böses" fastfood wäre. Und so sehe ich fast food eher als eine Frage der Definition an.

Darunter kann auch fallen, was schnell zuzubereiten, aber höchst gesund und lecker ist. Und geniessbar als slow food - mit Musse und Genuss und nicht nur im Gehen. Unter Umständen fällt darunter auch so manches Convenience Produkt. Wenn man nicht jedes Mal selbst Pizzateig zubereiten will, also zwischendurch mal der handelsverfügbare Rollteig. Und dann ist es eher eine Frage, was man mit diesem macht und ob er die Hauptrolle oder eine toppende Ergänzung zu gesundem und vitaminreichem Salat, Gemüse oder anderem spielen darf. Oder anders formuliert:
Ich drehe gern einmal den Spiess um. Genauer: Ich kehre die Relation, das Mengenverhältnis zwischen dem oft verpöntem sog. Fastfood, wie Pizza oder (selbstgemachtem und ggf. auch inhaltlich variiertem) Burger zugunsten der "guten" , d.h. gesunden und biologisch produzierten Lebensmitteln um. Apodiktisches "entweder oder" kann man natürlich pflegen, das ist jedem unbenommen. Aber ich muss das nicht.

Eines der Rezepte dafür sind meine Pizzaschnecken.

Zutaten (für 4 Personen):
1 Packung Pizza-Rollteig (400g, ergibt ausgerollt auf dem Blech ca 30x40cm)
je 1/2 Becher Schmand und Crème fraîche
1 El Zitronensaft
150 g würziger Hartkäse (zB Emmentaler, Cheddar, Bergkäse)
100 g Speck fein gewürfelt (alternativ Schinken oder Salami)
100 g Petersilie
Prise Salz, schwarzer Pfeffer frisch gemahlen, Prise Paprika und Prise Cayenne

Zubereitung:
Backofen auf 250° vorheizen.
Pizzateig auf Backpapier ausrollen und mit diesem auf das Backblech legen.
Schmand und Crème fraîche verrühren, mit Zitronensaft vermischen, auf dem Teig verteilen.
Pfeffer, salz, Paprika und Cayenne darauf geben (kann man auch unter die Schmandmischung rühren)
Käse reiben, diesen und den Speck auf dem Teig verteilen.
Petersilie abzupfen, hacken und auf dem Teig verteilen.
Teigplatte von der langen Seite her aufrollen.
In 12 ca 2 cm breite Stücke teilen und diese auf das Backpapier mit etwas Abstand voneinander mit der Spirale nach oben legen.
Im Ofen ca 12 Minuten backen, bis sie goldbraun und knusprig sind.
Inzwischen Eisbergsalat und andere Salate nach Geschmack mit 1 in Scheiben geschnittenen Salatgurke, 4 in Viertel geteilten Tomaten und 4 mittelgrossen und in Scheiben gehobelten Urkarotten und Radieschen mischen und mit einem Dressing servieren.
Urkarotten sind aussen dunkel und leicht violett farbig, innen sehen sie aus wie übliche Karotten. Sie sind aber ein kleines bisschen süsslicher und besitzen 40% mehr Beta-Carotin als diese. Sie schmecken roh besonders lecker, können aber wie andere Möhren zubereitet werden.

Als Dressing passt zB eines aus weissem Balsamico, Zitronensaft, Sonnenblumen der Walnussöl, frisch gehackter Petersilie und einer gehackten Schalotte, Salz, Pfeffer, Cayenne.

Auch lecker ist ein Dressing mit einer Joghurt-Schmand-Mischung mit etwas Kürbiskern- oder Walnussöl, Salz, Pfeffer, Cayenne und frisch gehackten Kräutern (Schnittlauch, Petersilie, Basilikum, etc.)

Übrigens: auch mit Rauke schmecken die Schnecken lecker - anstelle der Petersilie in der Teigrolle, zB oder auch auf Rucola-Salat, Feldsalat. Oder versuchen Sie es doch einmal mit jungem Spinat in der Schnecke - oder die Schnecken auf Spinat als Salat angerichtet.
Auch interessant: Radicchio für die Schnecken. Und natürlich lassen sich die schnecken auch rein vegetarisch und mit hausgemachtem Pizzateig zubereiten, warum nicht mal mit Dinkel- oder Buchweizenmehl? .....Und was fällt Ihnen dazu ein?


Keine Kommentare: