Freitag, Januar 16, 2009

Fruchtig, Frisch und Fisch


Zitrusfrüchte sind zur Zeit genau das Richtige für den Vitaminplan. Ich gestehe, ich bin da fast ein bisschen suchtgefährdet. Die Filiale einer Lebensmittelketten, in dessen Kundenmagazin nicht nur manche meiner Foodbilder bei den Rezepten die Kunden zu Einkäufen und saisonal leckeren produkten anlocken wollen, sondern in der ich besonders nach ihrem zwischenzeitlichem Umbau noch lieber einkaufe, macht mir das dieser Tage doppelt leicht. Die rosa Grapefruits sind bei ausgezeichneter Qualität besonders günstig zu bekommen. Nun mag vielleicht nicht jeder den leicht bitteren Geschmack von Grapefruits, aber gerade bei den rosafarbenen ist dieser zum einen eh geringer und zum anderen sind Lebensmittel mit bitteren Geschmacksaromen nicht selten besonders gesund. Besonders gern mag ich morgens eine ausgepresste Grapefruit rosé als Saftfrühstück vor meinem Espresso.
Und ein bis zwei Stück Orangen oder Blutorangen, geschält und in Filets und diese in Stücke zerteilt in einer Schale mit etwas Akazienhonig sind ein erfrischend leckeres Dessert, prima Frühstück oder Abendsnack.
Nach dem Verzehr von Bitterstoffen von Lebensmitteln wie Grapefruit, Chicoree, Artischocken u.ä. werden Magen- und Darmtätigkeit angeregt, welche die Verdauung und das Ausscheiden von Giftstoffen und Krankheitserregern beschleunigen. Gleichzeitig wird die Verdauung auch dadurch beschleunigt, dass die bitteren Stoffe die Produktion des Magensaftes erhöhen.
Wer jetzt zur Fastenzeit zB auf die Linie achten will, tut sich mit bitter schmeckenden Lebensmitteln durchaus auch etwas Gutes, weil sie unter anderem auch das Hungergefühl bremsen und auch die Fettverbrennung des Körpers ankurbeln und dazu beitragen, das Übergewicht abzubauen.
Zusätzlich stärken sie mit Bitterstoffen Ihr Immunsystem, stärken so Abwehrkräfte und wirken regulierend auf das Säure-Basen-Gleichgewicht im Körper.
(Mehr Infos auch hier)
An den anfangs vielleicht ungewohnten Geschmack kann man sich schnell gewöhnen und ihn auch durch eine Wahl der übrigen Zutaten mildern. Grapefruitfilets eignen sich sehr lecker auch für Blattsalate zusammen mit Fisch, geräucherter oder gedünstete Putenbrust oder Putengeschnetzeltem.
Oder auch zu dem folgenden erfrischendem Salat mit geräucherten Forellenfilets. Wer aber dabei partout keine Freundschaft mit Grapefruitfilets schliessen mag, der kann ohne weiteres stattdessen auf Orangenfilets zurückgreifen.



Bunte gemischte Blattsalate, putzen, zerteilen und mit Gurken, Tomaten, Karotten jeweils in Scheiben gehobelt mit gekochtem, gevierteltem Ei, gewürfeltem Paprika auf dem Teller anrichten. Mit einemLöffel darauf erfrischend leichtes Joghurtdressing (Joghurt pur oder gemischt mit Schmand oder saurer Sahne, mit Zitrone, Salz, Cayenne, Zitronenabrieb, grob gemahlenem schwarzen Pfeffer und - wenn man mag - mit etwas frisch geraspeltem Meerrettich oder etwas Meerrettich aus dem Glas abgeschmeckt) verteilen. Orangenfilets und geräucherte und in Stücke zerteilte Forellenfilets darauf dekorativ anrichten.
Wer's mag, gibt noch etwas Balsamico Crema an den Salat

Brot dazu - lecker !


Das Rezept schmeckt übrigens auch mit gedünstetem Fisch, wie zB Rotbarsch, Pangasius, Lachs, Forelle, oder mit einem Stück Zanderfilet, auf der Hautseite gebraten.

Ausserdem sehr lecker: Ein paar in einer beschichteten Pfanne hellbraun geröstete Pinienkerne darüber streuen.


(c) Copyright by Liz Collet
Bildquelle für RFL Nutzungsrechte clicken Sie bitte hier für Details für diese und weitere Motive
Bilder auch als Postkarten, Poster und Print, nähere Infos und Details bitte hier clicken

Keine Kommentare: