Dienstag, November 25, 2008

Und à propos Maroni


Man hat nach einem Weg durch die Stadt noch den Duft der heissen Maroni in der Nase oder vielleicht noch ihren Geschmack auf der Zunge, weil zwischen den noch aufzubauenden Hütten und Standln der Christkindlmärkte schon die Maroniröster ihre Hütterln und Büdchen stehen haben. So rund 2 Euro für 9 oder 10 Stück muss man hinlegen, wenn man in München durch die City schlendert und schwach werden will. Gesund sind sie ja, haben wenig Kalorien und so macht es nichts, wenn man sich wirklich mal welche davon gönnt. Aber man muss sie ja nicht nur immer geniessen, wenn man über den Christkindlmarkt schlendert. Warum nicht einmal als Füllung für hausgemachte Ravioli nutzen? Ich hab das mal ausprobiert - man kann an diese neue Variante durchaus sein Pastaherz verlieren. Vor Nebenwirkungen wird daher gewarnt. Rezeptur folgt. Versprochen.

(c) Copyright by Liz Collet
Bildquelle für RFL (andere Direktlinks für print, poster, Postkarten, etc gern auf Nachfrage):
Lizchen's Passion für Pasta und Maroni
Edelkastanien

*
*


Keine Kommentare: