Donnerstag, Oktober 02, 2008

Tee

Knuffig, der Spot über Tee, den ich entdeckte, während ich mir gerade eine fruchtig-leckere und frisch gebrühte Tasse Tee gönne.




Die Hagebuttenernte war sehr ergiebig und die Hagebutten sind nicht nur im Marmeladenglas schon jetzt lecker, sondern werden noch in den Wintermonaten fruchtig Herbstfarben und fruchtige Aromen auf Frühstückssemmeln, Joghurt, Quark und an verschiedenste Dolci zaubern.


Und sie sind als Tee gesunde Vitaminspender und ausgesprochen lecker. Man kann sie auch mit Malventee mischen oder ein Stück Vanilleschote (deren Mark man schon für anderes verwendet hat) in die Teekanne zu den Hagebutten geben. Auch mit einer Prise Zimt vertragen sie sich gut, wenn die Adventszeit beginnt.




Und mal eine "Linzer Torte" mit Hagebuttenmark als Alternative zur klassischen Rezeptur ist ein fruchtigleckeres Highlight auf dem Tee- oder Kaffeetisch.

Allemal aber ist nun endgültig die Zeit für herbstlichere Aromen und Sorten beim Tee gekommen. Und das Stövchen wird augenblicklich überhaupt nicht mehr kalt. Zusammen mit meinem Filius sind täglich 4-5 Teekannen laufend im Einsatz. Er liebt Früchtetees nicht nur als Getränk mit in der Schule, sondern auch später nebenbei über den Tag verteilt. Allein für ihn sind damit rund 4 Kannen Tee über den Tag verteilt usus, sein Lieblingstee ist seit einigen Wochen "Sommerbeeren", gleich gefolgt von "Heisse Liebe" und "Waldbeere".


Was mich angeht, beginnt zwar kein Tag ohne meinen berüchtigten 5stöckigen Espresso. Aber den Rest des Tages mag ich keinen Kaffee, sondern geniesse lieber Tee zwischen viel Mineralwasser. Vormittags meist eine Kanne Old England Earl Grey, nach dem Mittagessen die Nr. 10. Pur oder mit frisch gepresstem Zitronensaft (ca 1 EL Zitronensaft auf die 1,2 l Kanne). Nachmittags zur Teatime ist es derzeit dann am liebsten eine Kanne "Himmelstau" - ein aromatisierter Grüner Tee mit Sonnenblumen-, Kornblumen, Rosenblüten und einem leichten Bergamotte-Geschmack kombiniert, den ich mir aus einem meiner Lieblingsteeläden, dem Tee Handelskontor Bremen und zwar demjenigen in der Böttcherstrasse aus Bremen mitgebracht habe. Wo es unter anderem auch mehrere Chai Tee Sorten gibt, die dann im Laufe des Oktober oder November wieder besonders abends gut tun.

Zurück aber zu der Frage und dem knuffigen Werbespot aus Japan, wie man den besten Tee bekommt oder anbaut (und die Betonung liegt hier aus gutem Grund auf ODER), den ich soeben im Net entdeckte.

Keine Kommentare: