Montag, September 08, 2008

Kohlrabi erntefrisch auf den Tisch



Die ersten erntefrischen Kohlrabi sind da und zart wie Butter. Sie schmecken schon als Rohkost pur und nur geschält und in feine Scheiben geschnitten einfach lecker.



Derzeit KANN man eigentlich nur zugreifen, bei all den nun erntefrisch auf den Markt kommenden Gemüsen. Vor allem, wenn man das Glück hat, selbst in München ganz nah gleich mehrere Gärtnereien zu haben, bei denen man sie regelrecht frisch vom Feld bekommt. Der Kohlrabi ist als Solist genauso wie mit anderen Gemüsen kombiniert ein Schmankerl.




Auch als Gratin sind die Kohlrabi - gerade weil die ersten immer besonders zart und butterweich sind - zur Zeit eine Delikatesse.
Pro Person eine kleine bis mittelgrosse Kohlrabiknolle schälen und hauchfein hobeln. Von den Blättern ein paar der zarten kleinen Blättchen beiseite legen, die kann man prima mit verwenden.
Den gehobelten Kohlrabi in einem Topf mit wenig Wasser oder leichter Gemüsebrühe einige Minuten dünsten, dann etwas Sahne hinzugiessen, die gewaschenen und gehackten feinen Kohlrabiblätter und grob gemahlenen schwarzen Pfeffer hinzugeben, Flüssigkeit reduzieren lassen. Die Scheiben sollten noch bissfest sein. Mit etwas Salz abschmecken, eine Prise Cayenne dazugeben.

Mürbeteig in gebutterte Tarteformen auslegen, mit einer Gabel mehrfach einstechen, je Tarteförmchen 3-4 Scheiben Bacon halb einlegen, so dass die andere Hälfte über die Form hinausliegt. Dann das Kohlrabigemüse in die Formen verteilen. Mit etwas geriebenem Emmentaler, Gouda oder Bergkäse (pro Form ca 2 EL geriebenen Käse) bestreuen, dann die überhängenden Baconstreifen über dem Gemüse einschlagen und damit bedecken.
Bei ca 200 ° im vorgeheizten Backofen ca 15-20 Minuten goldbraun und bis der Bacon knusprig ist, gratinieren.






Für den "herzhaften" Mürbeteig kein Rezept parat? Nichts leichter als das - dieser hier passt für's Rezept hier wie für andere herzhafte Tartes bestens und gelingt ganz leicht:
Für den Mürbeteig werden
250 g Mehl, 125 g kalte Butte, 1 Ei, 1 Pirse Salz und 1-2 El lauwarmes Wasser rasch verknetet und in Frischhaltefolie oder einer Gefriertüte verpackt im Kühlschrank 1-2 Stunden liegen gelassen, bevor er dann ausgerollt und weiter verarbeitet wird. Die angegebene Menge reicht für 6-8 Tarteförmchen, je nach deren Größe. Wenn man nicht alles von dem Teig benötigt, kann man den Rest in der Folie verpackt auch ohne weiteres auch anderntags noch für weitere Gerichte verwenden.

© Copyright by Liz Collet
Bildquellen (RFL und Fotodruck/Leinwand):

Kohlrabigratin mit Kräutern und Bacon
Kohlrabi-Tarte nach Lizchens Art
Kohlrabi
Grün, grün, grün sind alle meine Vitamine
Zartes Biogemüse
Korb voll Vitamine
Gemüsefülle

Keine Kommentare: