Donnerstag, Juli 24, 2008

Zucchini und Crêpes


Süß oder herzhaft - Geschmäcker sind ja verschieden. Bei Crêpes oder Pfannkuchen mag ich selbst beides. Der beste meiner Söhne mag sie am allerliebsten mit Erdbeermarmelade. Ohne zusätzlichen Zucker obenauf. Zu Studentenzeiten lebten ich in Regensburg und hatte im "Orphée", einem Bistro in der Unteren Bachgasse, immer süss wie pikant die Palette zur Auswahl. Von pur über diverse süsse Varianten bis zur Hackfleisch-Füllung und bis zum Favoriten meiner Studienkolleginnen "Crêpes Orphée", die mit Grand Marnier flambiert und mit Sahne und Eis angerichtet waren. Leider die teuersten auf der Karte, aber zum Glück mochte ich ohnehin die anderen Variationen lieber.
Das Bistro ist im Innenraum seit 1896 nahezu unverändert, hat aber in den letzten Jahren zusätzlich unter anderem auch einen Hotelbetrieb hinzugenommen. Die romantisch gestalteten Zimmer kann man sich auf der Website ansehen, leider fehlt ein optischer Augenschmaus aus Bistro und Retaurant. Schade, denn das wäre mit wenig Aufwand ein zusätzlicher Gaumen-Schmeichler und Verführer.

Im Pfannkuchenhaus in Wuppertal fand ich - ebenfalls vor ein paar Jahren - eine breite Auswahl von leckeren Variationen, mein Favorit waren die Pfannkuchen mit Eismeerkrabben, Dillsauce und Zitrone. Die stehen dort heute noch auf der inzwischen leicht variierten Karte, aber ich war schon eine Weile nicht mehr dort. Allein die Speisekarte gibt aber sicher manchem genug Anregungen, seine Crêpes oder Pfannkuchen auch daheim mal einfach anders auszuprobieren.
Schade nur, dass die Website nach wie vor weder beim Team noch bei der Speisekarte auch optische Eindrücke zeigt, sondern nur Impressionen des gemütlichen Ambientes aus dem denkmalgeschützten Anwesen. Da dürfte beim nächsten Relaunch der Website mal ein wenig Liebe auch für neue Fotos aufgewendet werden.

Bei mir zuhause werden Pfannkuchen immer gleich auf Vorrat für den nächsten Tag portioniert gebacken. der beste meiner Söhne kriegt dann erst mal seine Erdbeer-Crêpes und ich je nach Lust und Laune meinen süß oder herzhaft. Anderntags werden die übrigen dann entweder zur Pfannkuchensuppe mit frischen Kräutern verwendet oder süß oder herzhaft gratiniert oder in der Pfanne noch mal in wenig Butter knusprig aufgebacken und herzhaft gefüllt.
Der Fantasie sind dann keine Grenzen gesetzt - ob vegetarisch mit Schwammerl (Pilzen), Gemüse, Schinken, Kräutern, Ricotta, Parmiggiano oder anderem Käse, geräucherter Forelle oder anderen zarten Räucherfischen mit Kräutern, frisch geriebenem oder Meerrettich aus dem Glas, gewürfelten Resten vom Sonntagsbraten, Rucola und Tomaten oder Crêpes Caprese, ob mit gedünstetem, gebratenem oder Räucherlachs, Nordseekrabben oder gedünsetem oder gebratenem Fisch, mit Geflügel - die Liste kann beliebig fortgesetzt werden.
Süss sind sie auch mit Zimtzucker oder mit Äpfeln, Pflaumen, Birnen, Nektarinen, Pfirsichen, Beeren, aber auch mit leckerer Vanillequarkfüllung und anderem mehr nur zu verlockend.


Heute abends bestimmte der Rest von gelben und grünen Zucchini, die nach der Suppe gestern noch als Resterl übrig geblieben waren, die Füllung. Gelbe und grüne Zucchini, etwas Schinken würfeln, im Topf leicht andünsten, mit 1 EL Frischkäse und 2 EL Sahne binden und mit S & P, Cayenne und frischen Kräutern aus dem Dachgarten abschmecken, etwas Salat dazu - perfekt.

Wer mit Zucchini gar nichts anfangen kann, könnte diese auch durch fein gewürfelte Paprika ersetzen, z.B. von gelben und roten Paprika.

Keine Kommentare: