Donnerstag, Dezember 06, 2007

Fingerfoods oder Raclette: Zum Fest ist beides nett



Würstchen und Kartoffelsalat, Karpfen blau, Fondue, Raclette, Grillen am Heissen Stein, Tartarbrötchen - Antworten, bunt gemischt und völlig unabhängig von der Zeit der letzten Jahre oder Jahrzehnte. Was gibt es am Heilig Abend ?
Den Festbraten immer erst am 1. Weihnachtstag, am Heilig Abend soll es nicht so aufwendig sein, schnell gehen und eben so, dass auch die Hausfrauen und Muttis nach all der Weihnachtsbäckerei, dem letzten Einkauf, dem Wohnungs- und Baumputz und all den Vorbereitungen für Gäste und Geschenke auch noch Zeit für sich hat, nicht zuletzt in der Küche steht. Sondern vielleicht doch eher für ein entspannendes Bad und hübsch aufdressen, wenn der Abend der Abende im Jahr, beim Fest der Liebe und der Familie, das Fest des Jahres herannaht.

Alles, was daher entweder schnell geht oder schon früh am Tag vorbereitet werden kann und am besten beide Kriterien erfüllt, ist daher der Tip für den Weihnachtsabend.
Fingerfoods sind da ebenso prima geeignet, wie Raclette und Fondue.
Diese Geflügelfrikadellen eignen sich in jedem Fall und sind ein prima Starter.

Anstelle von Geflügelhack passt auch Lamm, Rind, Schwein oder auch Fisch.


Geflügelhack mit frischgehackten Kräutern, sehr fein gehackter Zwiebel oder Schalotte, Salz, Pfeffer, Thymian, nach Geschmack mit einer Prise Cayenne, Curry oder Paprika dazugeben, mit Semmelbröseln und Ei gut vermengen und zu kleinen Hackbällchen rollen und in etwas Pflanzenöl braten oder für Raclette auf Teller bereitlegen (im Kühlschrank unter Klarsichtfolie abgedeckt bis zum Abend).

Dazu passt gut als Dip eine Mischung aus Joghurt-Quark mit Kräutern.



Bildquelle:
Geflügelfrikadellen



*

Keine Kommentare: