Montag, August 27, 2007

Vitaminquartett in Gelb - XXL ohne Risiko einer Überdosis


Gelegentlich wird bei meinen Foodworks und Foodfotos der Stoßseufzer laut, dass diese sich in pures Gold verwandeln,...... in pures Hüftgold.

Ich kann dazu und zu meiner Entlastung gegen die immer wieder erhobenen Vorwürfe von akut auftrenden Trampelpfaden zwischen PC-Plätzen und Kühlschränken (mit dem Risiko der vermieterseits verlangten Renovierung von Auslegware und Parkettböden), Heisshungerattacken, Anfällen von Hungertyphus und Schadensfällen durch mundegebissene Monitormodelle nur sagen: Das ist doch alles immer eine Frage der Dosierung des Genusses. (Und hinzufügen: bitte beisst nicht mehr in den Monitor - für den Tätigkeits- und Honorarzuwachs von Zahnärzten möchte ich angesichts der ohnehin steigenden Kosten im Gesundheitswesen ganz sicher keinen egal wie gearteten ursächlichen Beitrag leisten !!)

Aber ich verstehe, dass ich hier auch einmal ein bisschen hüftfreundlicheres Gold dazwischen schieben sollte, ....und sei es nur, um das schlechte Gewissen der Hereinblinzler und Mitgeniesser zu beruhigen, einen bescheiden kleinen Beitrag zur Förderung des Obstanbaus und der Landwirtschaft und für die Gesundheit der Fastfood-Geschädigten und an der Prävention für die zunehmenden Volkskrankeiten zu leisten.

Dies meine ich ganz unironisch. Schliesslich sind das alles unterstützenswerte Anliegen. Ich bin in mich und mit mir in die Pflicht gegangen und bei der Suche zu dem Schluss gekommen:
Was könnte da besser wirken, als depressionspräventive sonnigwarme, erfrischende Farben, die einen schon morgens anlachen, wenn man (trübes Wetter draussen hin oder her) den Tag in den eigenen vier Küchenwänden beginnt, statt in die Tüte mit den auf- und fertigbackbaren Gebäckteilchen oder nach den wer weiss wie hochprozentual nachgezuckerten vermeintlich so gesunden Obstsäften mal in den Obstkorb greift und Frucht, Vitamine und Fitness pur geniesst?

Sonnenwarme Farben sollen ja - heisst es - zudem antidepressive Effekte haben. Ich übernehme dafür keine Garantie, aber Selbstversuche stehen jedem frei:

Der Dosierung sind da bis XXL - fast - keine Grenzen gesetzt bei diesem

Vitaminquartet in Gelb

Und Solisten der Sonnenwarmen Pflaumen für die kleinere Dosis der Sunshine Plums haben sicher auch reichlich stimmungserheiternde Dosen an Vitaminen.

Und wer weiss, vielleicht hat es ja seinen Grund, warum diese sonnigheiteren Pfläumchen Mirabellen heissen..... im Italienischen heisst mirabile schliesslich wunderbar und im Französischen wird la Mirabelle im Mirabellenschnaps zum "Wasser des Lebens" (L'Eau de Vie) - was allerdings hinsichtlich der Dosierung beim Konsum desselben sicher nur in nicht allzuhäufigen und allzugrossen Mengen gesundheitlich unbedenklich angesehen werden kann.

Aber wie ich eingangs ja sagte,....es ist alles immer eine Frage der Dosierung.

;-)))

©Copyright by Liz Collet /all rights reserved



*

Keine Kommentare: