Mittwoch, August 15, 2007

Lizchens schnelle Kokos-Rum-Torte

Im Grundsatz bin ich eine Bäckerin für Torten, die jeden Tortenboden, jeden Kuchenteig und jede Füllung und Creme am liebsten selbst herstellt. Fertige Tortencremes sind lange Zeit indiskutabel in meiner eigenen Cucina gewesen. Im Grossen und Ganzen ist dies noch immer so. Henry, der streikende Backofen hat sein Gutes, denn er fordert die Kreativität heraus, dann ohne seine Unterstützung Leckeres für den Sonntags-Kaffeetisch zu schaffen und ohne seine missmutige Arbeitsverweigerung wären wohl weder Lizchens Sommerfrische Fruchtschnittchen, noch die Schlemmerbombe im Erdbeerkostüm oder die Bärigen Schlemmerchen, die "Früchtchen, Früchtchen" entstanden oder die "Eierlikör-Desserteure" .

Und auch die Bergischen Waffeln, die Donuts (dazu in den nächsten Tagen mehr) und anderes kämen seltener zu ihrem Recht. Völlig zu Unrecht.

Bei einigen der genannten Rezepte und Ideen sind bereits partiell Convenience Produkte wie fertige Tortenböden verwendet worden oder auch einmal Bröseltortenböden - und die Kekse für die Brösel, die Amarettini oder die Cantuccini sind nun einmal auch Fertigprodukte. Bei Cremes und Füllungen bin ich selbst immer noch sehr puristisch. Aber da ich immer wieder Mails und Anfragen bekomme, dass man ja nicht immer diese oder jene Zutaten zuhause habe und ob es nicht auch manchmal schneller oder einfacher gehe, will ich doch auch versuchen, hierfür einmal Alternativen vorzuschlagen.

Ein weiterer Zündfunke dafür war - zugegebenermassen - auch die Tatsache, dass ich neuerdings in einem "Club der Backstäbchen-Teufelinnen" (wie ich ihn insgeheim wegen der dortigen Kalorienversuchungen nenne, obwohl er er natürlich in Wahrheit schlicht ein Backclub ist) zunehmend Rezepte lese, die sich auf diese vereinfachten Herstellungen mit Convenience Produkten verlegt haben. Da stellte ich mir die Frage: Wäre es nicht unfair, sie nicht wenigstens also auch einmal selbst erprobt zu haben, bevor ich sie beurteile ?

Hier nun ist eine, die (natürlich) auch ganz pur selbst herstellbar wäre, aber nun in der fixen Variation gezeigt wird, die in 10 Minuten fertig ist (und dann nur noch gekühlt werden muss).





Zutaten:
1/3 Tortenboden einer dunklen Biskuittorte
4-5 EL Rum
200 ml Sahne
2 Blatt Gelatine
1 Packung Paradiescreme Kokos
250 ml Milch (50 ml weniger, als auf der Packung der Creme angegeben)
etwas Schokoladenraspel



Zubereitung:
Biskuitboden auf eine Tortenplatte legen, Tortenring oder Ring der Springform um ihn herum stellen und schliessen.
Gelatineblätter in kaltem Wasser einweichen.
Den Rum auf dem Tortenboden verteilen.
In einem hohen Gefäss die Milch mit dem Kokoscremepulver schaumig rühren.
Gelatine in einem Töpfchen auf der lauwarmen Herdplatte aufösen und mit 2 EL der Creme verrühren, dann die Mischung unter die übrige Creme mischen.
In einem anderen Gefäss die Schlagsahne steif schlagen. Die Sahne unter die Kokoscreme unterheben und auf dem Tortenboden gleichmässig verteilen. Mit einer gezackten Tortencard wellenförmige Muster ringförmig in die Oberfläche ziehen.
Torte kühl stellen.



Nach ca 2 Stunden Tortenring entfernen und Torte mit etwas geraspelter Kuvertüre oder dunkler Schokolade verzieren und servieren.


©Copyright by Liz Collet

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

bin echt nur am Staunen Liz,LG
GERD
http://home.fotocommunity.de/rezepte