Dienstag, Juli 17, 2007

Zucchini in Sommerfrische

Gelegentlich ist es lecker, verschiedene Gemüse – wie Gurken, Zucchini oder Auberginen - einmal anders zu schneiden und z.B. die Streifen zu nutzen, um sie in unterschiedlichsten Rezepten als Förmchen um kleine Leckereien zu wickeln.

Welche Kombinationsmöglichkeiten sich dabei ergeben, habe ich beispielsweise kürzlich bei den "Gurkenmaskeraden“ gezeigt.
















Schon bei Gurken ergeben sich vielfältige Variationen mit Fisch, Fleisch, Meeresfrüchtchen, Käse und anderen Gemüsen. So z.B. mit „Paprikamousse mit Garnelen in der Gurkenrolle“, „Gurken und Meeresfrüchte“, „Gurkenröllchen“ und den Matjes in der Hauptrolle“ .












Gestern haben mich die derzeit erhältlichen kleineren und noch zarteren jungen Zucchini (nicht zu verwechseln mit Mini-Züchtungen, bitte !) auf den Appetit gebracht, sie um den Finger, ...pardon,...kleine Leckereien zu wickeln oder dazwischen zu schieben. Wie sich zeigte, eine prima Idee, sie bei Gelegenheit dann als „Finger Food“ oder „Food to Go“, beim Schnack und Small Talk oder der Plauderei auf dem Sommer- oder Grillfest dazwischen zu schieben, beim Buffet nach-zu-schieben und in den Mund zu schieben, gern als starter während der Grill noch angefeuert wird.
















Die zarten jungen Zucchini eignen sich zudem auch prima, sie vor dem Marinieren nicht unbedingt grillen oder braten zu müssen. Mit dem Gemüseschäler lassen sie sich in hauchdünne Scheiben schneiden, mit einigen fein geschnittenen Knoblauchscheibchen und frisch gehackten Kräutern, wie Balsamico oder zur Abwechslung mal mit Thymianblättchen auf dem Teller anrichten und mit einer leichten Sommermarinade aus Traubenkernöl, Salz, Pfeffer, ein paar Tropfen frisch gepressten Zitronensaftes und ebenso nur einigen Tropfen weissen Balsamicos beträufeln. ein wenig ziehen lassen vor dem Servieren. Wer sie dennoch kurz anbraten oder sehr kurz grillen mag, mariniert sie zunächst ohne Zitronensaft und Balsamico und anstelle des Traubenkernöls mit Olivenöl und beträufelt sie anschliessend mit Balsamico, etwas Öl und Zitronensaft.
















Leckere Kombinationsmöglichkeiten sind auch leicht gegrillte oder angebratene Scheiben von Zucchini (etwas mariniert in Öl, Salz, Pfeffer, nach Geschmack etwas Cayenne und frisch gehackte Kräuter) mit Hackbällchen aus Lamm, Geflügel, Rind oder Schwein, die man bereits gut schon am Vortag vorbereiten kann, Schafskäse mit würzigen Kräutern und Pfeffer/Cayenne, Gurkenscheiben und gefüllten Cherrytomaten. Tomaten oben abschneiden, mit Melonenausstecher oder Küchenmesserspitze von Kernen und Innenfleisch befreien. Etwas Ziegenfrischkäse oder anderen Frischkäse mit wenig Milch oder etwas Schmand (oder Joghurt, Sauerrahm oder Milch) ein wenig glattrühren und mit Spritztülle in die Tomaten füllen.
Die einzelnen Teile abwechselnd auf Spiesse nehmen und kalt servieren. Sie passen prima zu Salaten, Grillkartoffeln, Kartoffelsalat etc.


Für diejenigen, die sich noch ein wenig mehr von Zucchini "appetizern" lassen wollen, habe ich gestern noch einen Augen- und Gaumenkitzler bei einem meiner Marktspaziergänge und kleinen Seitensprünge in eine meiner Lieblingsbuchhandlungen das Buch „Lust auf Zucchini“ von Johanna Handschmann aus dem Bassermann Verlag, einem Unternehmen der Random House GmbH in München, entdeckt, in denen sich auch einige Rezepte mit Zucchini in Röllchen oder Päckchen-Variationen präsentiert werden.

Johanna Handschmann war lange Zeit als Hauswirtschaftslehrerin und Fachschulrätin tätig und arbeitet inzwischen als freie Autorin in der Nähe vom Bodensee, wo sie auch lebt. Ihre weiteren Kochbücher befassen sich mit „Vollwertküche“ wie die gebundene Ausgabe „Das große GU Vollwert-Kochbuch, No.2, Neue Rezepte aus der erfolgreichen Reihe 'Die kleinen GU Vollwertkochbücher'“ und „Trennkost“, wie zB die gebundene Ausgabe „Das große GU Trennkostbuch“ oder die Taschenbuchausgabe „Trennkost vegetarisch“- beide in gewohnt überzeugender Qualität des Verlages Gräfe & Unzer.

Die Bilder des 96-seitigen Bandes „Lust auf Zucchini“ im Format 28,2 x 21,4 x 1,2 cm stammen teilweise aus dem Südwest Verlag, bei welchem die Originalausgabe zunächst erschienen war, im übrigen stammen sie von dem Fotografen Kai Mewes. Er hat sein Studio mit Versuchsküche nahe des Viktualienmarktes.

Kleines ins Auge fallendes Detail ist die Tatsache, dass das Titelbild der gebundenen Ausgabe hingegen aus einer der Internetagenturen für Bildlizenzen stammt.

Der Inhalt des Bandes, dessen Layout ansprechend Manuela Hutschenreiter gestaltet hat, gliedert sich in die Kapitel „Allroundgemüse Zucchini“ mit Einführungen über Heimat, Anbauländer, Farben, Formen, Lagerung und Konservierung, gefolgt von den Abschnitten „Vorspeisen und Salate“, Aus Topf oder Pfanne“, „Mit Pasta und Reis“ über das Kapitel „Mit Fleisch, Fisch oder Ei“ bis hin zu „Köstlichem aus dem Ofen“. Ein abschliessendes jeweils eine Seite beanspruchendes Rezept- und Sachregister vervollständigen den Band.

Die Rezepte sind klar strukturiert und in der üblichen Form der Zutatenübersicht mit Angaben für die Portionen, Zubereitungszeit und Beschreibung der Zubereitung. Letztere lässt die schulende Handschrift der Autorin in positivem Sinne erkennen, die auch Koch-Workshops veranstaltet.

Ergänzende Tips der Köchin für die Kombination der Gerichte, Variationen oder historischen oder ernährungstechnischen Zusatzinformationen sind hilfreiche und interessante Pluspunkte. Ein Manko ist für mich, dass nicht jedes der Rezepte eines Fotos würdig befunden wurde- die freigestellten kleineren Motive zu verschiedenen Zutaten zwischen den Rezepten kompensieren dies nach meinem persönlichem Geschmack nicht, aber dies mag Ansichtssache sein.

Deutlich wird – z.B. im Vergleich mit „Die gute traditionelle Gemüseküche. Die besten Rezepte mit frischen Zutaten aus dem Garten“ die seither erfolgte Weiterentwicklung der Rezepte der Autorin hin zu moderner leichterer Küche durchaus sichtbar.

Als Beispiele für Röllchen werden neben Lachs, auch Ziegenkäse, Zucchini-Mozzarella-Duette als Füllungen für Röllchen oder Päckchen vorgestellt.

Bei den schnell zubereitbaren Zucchinischeiben mit Gorgonzola besticht die unkomplizierte Einfachheit des gratinierten Gerichts, was für viele Rezepturen bekanntlich nur zuträglich ist.

Gleichwohl habe ich hier doch feststellen müssen, dass eines meiner Hausrezepte – Zucchini mit Tomaten und Parmiggiano-Brotwürfel-Kruste – in der Kombination der geschmacklichen Komponenten den Vorzug er- und behält. (Dazu gelegentlich an anderer Stelle mehr).

Ein interessantes Rezept aus dem vorliegenden Band sind dagegen die mit Ziegenfrischkäse und Anchovis sehr würzig gefüllten Zucchiniblüten, die ich in dieser Form bisher nicht kannte. Allerdings sollte man bei Gästen oder auch Familienmitgliedern, die es weniger intensiv würzig mögen, daran denken, einen Teil der Blüten mit „normalem“ (Kräuter-)Frischkäse und auch ohne Anchovis zuzubereiten.

Zwischen weiteren Rezepten auch interessant sind die „Zucchini-Schnitzel mit Joghurtsauce“, „Frikadellen mit Zucchini und Möhren“, ebenso wie die „Zucchini-Lamm-Röllchen in Tomatensahne“, bei denen man das Lammfilet – meiner Meinung nach – allerdings problemlos auch durch Schweine- oder Rinderfilet oder aber auch durch Hackfleischbällchen (aus Lamm, Rind, Schwein) ersetzen könnte. Ebenfalls interessant stelle ich mir vor, das Fleisch durch geeigneten Fisch zu ersetzen. Thunfisch , Petersfisch, Steinbeisser wären Fische, die ich hier von der Konsistenz wie auch vom Geschmack für möglich halten würde.

Ohnehin eignet sich das Buch an einigen Stellen, einfach mal eine der Zutaten experimentierfreudig auszuwechseln. So lassen sich oft die Zucchini z.B. gerade durch Auberginen variieren. Nicht nur in der derzeitigen Grillsaison ein praktikabler und ansprechender Ideenfundus, der sich auch als Geschenk prima empfiehlt. (Siehe auch Abbildung und Link rechts im Menü "Cook mal")


**********************************************

©Copyright by Liz Collet / all rights reserved.
Bildquellen, Print, Leinwand, Fotoposter & more:

Gewickelt und Gerollt

Zucchini gar nicht falsch gewickelt

Paprikamousse mit Garnelen in der Gurkenrolle

Gurken und Meeresfrüchte

Gurkenröllchen

Matjes in der Hauptrolle







Keine Kommentare: